Jun 2013 03

Unter dem Motto „Textil ohne Grenzen!“ trafen sich Mitte Mai die Auszubildenden aus der Textil- und Bekleidungsindustrie zu ihrem bereits fünften Jungtextilerkongress. Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung führte die Jugendlichen aus Bayern, Baden- Württemberg, der Schweiz und Österreich diesmal nach Augsburg ins tim, dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum.

In den eindrucksvollen historischen Hallen der ehemaligen Augsburger Kammgarnspinnerei, gegründet 1836, erforschten die jungen Textiler in einem aktiven Museumsrundgang den Aufbruch, die Blütezeit, den Niedergang und die heutigen Chancen dieser vielfältigen Industrie. Mit auf dem Programm standen vier Vorträge aus der Praxis, die den über 200 Teilnehmern aktuelle Entwicklungen aus der textilen Welt präsentierten. Von Smart Textiles über 3-D-Gestricke und gewebtes Licht bis hin zur Veränderung der Textil- und Automobilindustrie durch den Einsatz von Carbonfasern wurde den Jugendlichen die Chancen der Branche aufgezeigt.

Aber auch die Kreativität kam nicht zu kurz. Getreu dem Veranstaltungsmotto „Textil ohne Grenzen!“ konnten die Auszubildenden in einem Workshop ihren Ideen zu textilen Produkten der Zukunft freien Lauf lassen. Alle Arbeiten werden in Facebook präsentiert und können bewertet werden. Die Gruppe mit den meisten „Gefällt mir!-Klicks“ bekommt eine kleine Überraschung. Zum Abschluss lockte Motivations-Mentalcoach Silvia Blaser noch die fehlenden Reserven für eine grenzenlose textile Welt aus den Teilnehmern. Mit neuen Kontakten und vielen Eindrücken war auch dieser Jungtextilerkongress wieder ein besonderes Erlebnis für die Jugendlichen.

Video der Veranstaltung: Jungtextiler gastierten in Deutschland

Abstimmung auf Facebook: Gefällt mir!